Netzwerk & Gründerzentrum
für Chemieunternehmen

fon: +49 621 5953-114
fax: +49 621 5953-120

  • Slide #1
  • Slide #2
  • Slide #3
  • Slide #4
  • Slide #5
  • Slide #8
  • Slide#6
  • Slide#7

Kunden

Phenex Pharmaceuticals AG chem2biz-phenex

Wirkstoffforschung an nukleären Rezeptoren

Die Phenex Pharmaceuticals AG betreibt Wirkstoffforschung an Nukleären Rezeptoren mit dem Ziel, neue Medikamente gegen Stoffwechselkrankheiten und chronisch-entzündliche Magen-Darm Krankheiten zu entwickeln. Das Unternehmen hat hierfür eine einzigartige Technologieplattform zur Identifizierung und Analyse neuer selektiver Wirkstoffe für Nukleäre Rezeptoren (sogenannter selektiver Nukleärer Rezeptor Modulatoren = SNuRMs) aufgebaut.

Nukleäre Rezeptoren sind generell als hervorragende Drug Targets („Wirkstoffangriffspunkte“) bekannt. Bei Nukleären Rezeptoren tritt aber das aussergewöhnliche Phänomen auf, dass der gleiche Wirkstoff am gleichen Rezeptor, abhängig von der Gewebeumgebung, teils stimulierend und teils hemmend wirkt. Klassische Medikamente, die an Nukleären Rezeptoren angreifen (z.B. Östradiol für die Hormonersatztherapie oder Cortison als entzündungshemmendes Glucocorticoid), erkaufen daher eine hervorragende Wirksamkeit mit potenziell schweren Nebenwirkungen. Die von Phenex entwickelte SNuRM-Technologie analysiert die molekularen Effekte verschiedener Wirkstoffe an einem Rezeptor und unterstützt somit das Design neuer, nebenwirkungsarmer selektiver Wirkstoffe.

Die Phenex AG hat seit ihrer Aufnahme des Geschäftsbetriebes im Jahr 2002 bereits zahlreiche Forschungskooperationen mit europäischen, japanischen und US-amerikanischen Pharma- und Biotechfirmen abschliessen können, in welchen die SNuRM-Technologie erfolgreich zur Analyse von Wirkstoffen der Forschungspartner eingesetzt wurde. Um in die eigene Medikamenten-Forschungsprogamme investieren zu können, hat die Phenex AG im Oktober 2005 eine erste Eigenkapitalfinanzierungsrunde abgeschlossen (siehe Pressemitteilung vom 10.10.2005).